Zahnschmerzen im Urlaub – und dann?

Zahnschmerzen kommen immer ungelegen. Im Urlaub – fern ab vom Hauszahnarzt – sind sie allerdings besonders unangenehm. Erster Ansprechpartner für Urlauber mit Zahnschmerzen ist in den meisten Fällen die Rezeption ihres Hotels oder die Reiseleitung. Auch haben viele Krankenkassen ein Notruf-Telefon eingerichtet, über das ein Kontakt zu einem deutschsprachigen Zahnarzt recherchiert werden kann.

 

 

anti-infect Reiseflyer

 

Bei leichten Zahnschmerzen hilft es, auf Kaffee, Zigaretten und sportliche Aktivitäten zu verzichten sowie Hitze zu meiden. Kühlende Umschläge können Schwellungen lindern, leichte Schmerzmittel die Zeit bis zum Zahnarztbesuch zu Hause überbrücken. Reicht diese Sofort-Hilfe nicht aus oder werden die Schmerzen stärker, sollte ein Zahnarzt vor Ort aufgesucht werden.
Wenn das Zahnfleisch blutet, ist eine gute Mundhygiene besonders wichtig. Das heißt: sanft, aber gründlich und regelmäßig die Zähne putzen und zusätzlich eine Mundspülung mit dem Wirkstoff Chlorhexidin verwenden.
Bricht eine Füllung heraus, reicht meist eine Behandlung nach dem Urlaub aus. Voraussetzung ist jedoch, dass keine Beschwerden bestehen. Andernfalls empfiehlt es sich, sofort zu einem Zahnarzt zu gehen. Das gilt auch, wenn sich eine Zahnkrone löst oder ein Zahnunfall passiert ist.

Besser vorab zum Zahnarzt


Schon Wochen vor der Urlaubsreise sollte ein Zahnarztbesuch eingeplant werden. Um das Flair eines Landes unbeschwert genießen zu können, sollte ein kurzer Zahncheck zu den Urlaubsvorbereitungen gehören: Karieskann bereits im Anfangsstadium beseitigt werden, Füllungen werden auf Schäden und Lockerung geprüft, Ablagerungen und Zahnstein, werden entfernt, damit keine Zahnfleischentzündungen entstehen können.


Wann gehe ich vor dem Urlaub am besten zum Zahnarzt?


Vier Wochen vor dem Urlaub ist der richtige Zeitpunkt für eine Kontrolluntersuchung beim Zahnarzt.
Weiß der Zahnarzt, dass ein Urlaub ansteht, kann er Zähne und Zahnfleisch speziell im Hinblick auf geplante Aktivitäten untersuchen. Das ist zum Beispiel für Taucher wichtig. Undichte Füllungen oder Kronen mit Lufteinschlüssen können beim Auftauchen durch den erhöhten Druck schmerzen. Bei großem Druckunterschied können Zahnteile abplatzen.
Falls eine Behandlung nötig ist, reichen dafür meist vier Wochen aus. Bis es in den Urlaub geht, ist der Eingriff – und gegebenenfalls eine Nachbehandlung – abgeschlossen.


Tipps für die Reise:

  • Zu einem vollständigen Reisegepäck gehören Zahnbürste, Zahnpasta und Produkte zur Zahnzwischenraumreinigung wie z.B. Zahnseide, Interdentalbürste (bei Flugreisen die Sonderbestimmungen für das Handgepäck beachten).
  • Anti-Infect Dentalspray (in Reisegeröße) zur schnellen und gründlichen Desinfektion von Zahnbürste, Zahnprothese, Schnuller und Saugern
  • Bei Urlauben außerhalb der Landesgrenzen sollte man sich rechtzeitig um einen ausreichenden Krankenversicherungsschutz kümmern.
  • Auch im Urlaub sollte man nicht auf die tägliche Mundhygiene verzichten.
  • Mit einem gut verträglichen Schmerzmittel können leichte Zahnschmerzen bis zum Zahnarztbesuch in der Heimat überbrückt werden.
  • In vielen Ländern der Europäischen Union ersetzt seit 2004 die „European Health Insurance Card“ den Auslandskrankenschein. In Ländern außerhalb der EU ist eine gesonderte Reiseversicherung ratsam. Genauere Auskunft über Leistungen und Zusatzversicherung kann die eigene Krankenversicherung geben.
  • Wer mit Kindern unterwegs oder sportlich aktiv ist, packt am besten eine Zahnrettungsbox und einen Mundschutz ein. Für Kinder im Zahnungsalter können die Eltern ein kühlendes Gel mitnehmen, um entzündetes Zahnfleisch zu beruhigen.